LEM Elmshorn 2019

Was für eine LEM ! Friedrich, Wolfgang und Mike hatten sich für die LEM in Elmshorn angemeldet. Was sie dort erlebt haben, weckte Unterschiedliche Empfindungen. Mike hatte sich für die „Vormeisterklasse“ qualifiziert gehabt, Wolfgang wollte den Titel bei den „Senioren A“ erreichen und auch Friedrich versprach sich in der „Senioren B“ eine sehr gute Platzierung. Aber erst einmal wurde im „Haselauer Landhaus“ eingecheckt. Dort traf Wolfgang dann noch einen „alten“ Bekannten aus Jugendtagen. Die gemeinsamen Abende waren dann (bei sehr gutem Essen und schönem Oktoberfestbier) recht kurzweilig. Bei der Anmeldung gab es dann die ersten Überraschungen. Wegen der geringen Teilnehmerzahl wurden die Seniorenklassen zusammengelegt, aber für die Platzierungen eigenständig gewertet. In der Meisterklasse gab es 11 Spieler, so das Heiko Spaan als Turnierleiter 5 Spieler aus der Vormeisterklasse anbot in der Meisterklasse zu spielen. Mike nahm dies Angebot, nach einer kurzen Bedenkzeit, dann gerne an. Vielen Dank noch einmal an den TL in dieser Klasse Erfahrung sammeln zu dürfen! Bis auf zwei Partien war Mike (und sein Trainer) mit den Partien zufrieden. Bei einer stand er wohl auch sehr gut, fand aber den Gewinnweg nicht. Am Ende erreichte er 2 aus 8 Punkten. Wolfgang machte es da etwas besser. In zwei Partien stand er doch recht „merkwürdig“ – vielleicht sogar auf Verlust (?); dies kam aber dadurch zustande, dass Wolfgang kompromisslos auf Sieg spielte. Er konnte diese Partien aber ins remis abwickeln. Wer so viel Dussel hat, wird Meister. Den Titel holte er sich dann mit 7 von 9 Pkt. vor Helmut Kracht (6,5) und Peter Magdorf. Friedrich erreichte dann mit 4,5 von 9 Punkten Platz 13. Bei den Landesseniorenblitzmeisterschaften konnte Wolfgang seinen Vorjahrestitel verteidigen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist K1024_02_20191018_153954-768x1024.jpg
Wolfgang Krüger mit seinen Pokalen ! (Foto: M.Schlüter)

Am 13.10.2019 wurde die Familien-Landesmeisterschaft ausgetragen. Mike wollte ursprünglich mit Martin Reinke spielen, am Ende erschien aber Sabrina Schlüter. Es fanden sich dann 9 Familienmannschaften, die in 7 Runden den Meistertitel ausspielten. Mit 12:2 Pkt. setzte sich Fam. Michna vor den Titelverteidigern Fam. Schlüter (9:5; 9,5) und Fam. Falke (9:5; 9,0) durch.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist K1024_01_IMG-20191018-WA0020-768x1024.jpg
Titelverteidiger Fam. Schlüter (links) gegen Fam. Falke (Foto: W.Krüger)

Was bleibt von der LEM in Erinnerung?

  • Positiv:
  • Es war eine sehr gelungene Ausrichtung durch den Elmhorner SC.
  • Tolle Spielbedingungen
  • Nette Betreuung
  • Verpflegung zwischen den Doppelrunden.
  • 2 Meister- und 1 Vizemeistertitel für Mölln
  • Nette Gespräche mit Spielern, die man lange nicht sah
  • Negativ:
  • vier Mal (!)klingelte ein Handy während der Partien. Es sollte inzwischen jedem bekannt sein, dass während der Partie dies ausgeschaltet sein muss.
  • während der eigenem Partie seinem Gegner Tipps geben, was er spielen könne (Wir sind doch nicht im Kindergarten)