F-LEM 2017

Frauen-LEM – Vorbericht

David Morawe  Veröffentlicht: 26. Mai 2017  Homepage Schachverband SH

In guter Tradition treffen sich zum nun mehr 6. Mal in Folge mehr als zwei Dutzend Schachspielerinnen in der beschaulichen Kleinstadt Mölln. Es ist wieder Zeit für die offene Frauenlandesmeisterschaft von Schleswig-Holstein und Hamburg. In der Voranmeldung stehen wieder viele neue Namen, als auch altbekannte Gesichter, wie Vorjahressiegerin Ulla Hielscher (SK Doppelbauer Kiel) oder auch die mehrfache Hamburger Meisterin WFM Jade Schmidt vom Hamburger SK. Sie ist auch, Stand heute, die Nummer 1 der Setzliste und wird am Freitag Abend um 19:00 Uhr die erste Runde an Brett 1 eröffnen. Als Nummer 2 wird ihre Mannschaftskollegin vom HSK Bettina Blübaum in das Turnier starten.

Aber auch die schleswig-holsteinischen Spielerinnen haben gute Möglichkeiten das Turnier zu gewinnen bzw. schleswig-holsteinische Frauenlandesmeisterin zu werden. Allen voran natürlich, die schon erwähnte Ulla Hielscher und natürlich Britta Leib (SV Holstein Quickborn/SC Agon Neumünster), die als Frauenschachreferentin des Schachverbandes SH dieses Jahr ausschied und dieses Amt an Ulla weitergab. Außerdem kann sich Brittas Teamkollegin aus Quickborn, Anke Freter berechtigte Hoffnungen auf den Titel machen.

Auch in diesem Jahr sind wieder eine Vielzahl von Mädchen in Mölln dabei. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Amina Leib (Quickborn/Neumünster) und Alexandra Mundt (Lübecker SV). Auch Ornella Falke (Elmshorner SC), die eine sehr gute Leistung bei der LJEM in Neumünster gezeigt hat, gehört hier zum erweiterten Favoritenkreis. Gespannt darf man auf die Leistung von der 2008 geborenen Katerina Bräutigam (SV Rendsburg) sein. Sie vertritt Schleswig-Holstein bei der DJEM in wenigen Wochen in der U10w. Auch bei der Deutschen Jugendmeisterschaft in Willingen werden Alexandra Mundt in der U16 und Rebecca Ruhmke (SF Sasel) in der Altersklasse U14 für Hamburg spielen.

Wir freuen uns auf ein spannendes Turnier und viele Gäste in Mölln auf dem Waldsportplatz. Neben der Runde am Freitag finden Samstag und Sonntag jeweils 2 Runden um 9:00 Uhr und um 15:00 Uhr statt.

David Morawe

Das mit der Pünktlichkeit… Tag 1

David Morawe  Veröffentlicht: 27. Mai 2017  Homepage Schachverband SH

Das mit der Pünktlichkeit ist immer so eine Sache. Man kennt es als Schachspieler-/in ja. Die einen wollen am liebsten noch beim Aufbau der Heimmannschaft helfen, während man sich bei anderen schon fast sicher sein kann, dass sie erst 5 Minuten nach dem eigentlichen Spielbeginn da sind.

Jetzt kennt man das auch von deutschen Luftfahrtsunternehmen (Bahn übrigens auch), dass sie zuweilen es mit der Pünktlichkeit und Organisation nicht so ganz genau nehmen. Und so konnte Jade Schmidt doch nicht wie angekündigt um 19:00 an Brett 1 das Turnier eröffnen. Dank der freundlichen Unterstützung einer deutschen Airline ihren Flug nach hinten zu verlegen, nutzte sie fast die volle Karrenzzeit von einer Stunde aus. Ein Dank geht hierbei an ihre Gegnerin aus der ersten Runde, Alexandra Mundt, die sofort damit einverstanden war, Jade entgegen zu kommen und mit dem Anstellen der Uhr zu warten.

Eine weitere Sache der Organisation ist es, dass Räume dann frei sind, wenn man sie gerade braucht. Diese Saison bei uns in Mölln fast einmal schief gegangen, als eine Tür im Vereinsheim, die noch nie verschlossen war, eben dieses war. Die Geschichte konnte zum Glück noch rechtzeitig geklärt werden.

Nun trafen wir um 16:00 Uhr im Spielraum auf eine Kampfsportgruppe, was zu einigem Staunen sowohl bei den Kampfsportlern als auch bei uns führte. Da wir alle Erwachsen sind, konnten wir das untereinander und ohne Streitigkeiten klären. Die Kampfsportler bleiben bis 17:00 Uhr anstatt 18:00 und wir beschäftigen uns anderweitig.

Kommen wir nun aber zu dem weitaus Wichtigerem als Pünktlichkeit. SCHACH:

Dieses Jahr sind 26 Teilnehmerinnen nach Mölln gekommen. Leider haben 2 Spielerinnen vorher abgesagt. Trotzdem eine gerade Anzahl, sodass jeder eine Partie Schach spielen konnte. Einige Partien der ersten Runde waren schnell entschieden, andere zögerten sich ein wenig hinaus, jedoch gab es eine kleine bis mittelgroße Überraschung. An Brett 6 holte sich Azadeh Lotfifar vom Hamburger Schachklub den vollen Punkt gegen Simone Frübing (TuS Coswig), nachdem sich Simone bei einem Turmopfer verrechnet hatte, aber in der Partie auch nicht signifikant besser stand.

WFM Jade Schmidt gegen Alexandra Mundt konnte trotz ihrer Verspätung und 26 Minuten Zeit weniger, Raumvorteile erlagen und nach einer Weile gewinnen. Bettina Blübaum siegte im HSK-Duell gegen Sylvia Badih. Die schleswig-holsteinischen Spitzenspielerinnen Anke Freter, Ulla Hielscher und Britta Leib konnten sich auch nach kurzer bzw. etwas längerer Zeit durchsetzen, sodass wir kurz vor 23 Uhr mit allen Partien fertig waren.

Eine gute Vorstellung in der ersten Runde zeigte die junge Pauline Grotian, die gegen Nina Höfner (beide vom HSK) lange mithalten konnte und dabei sehr gutes Stellungspiel bewies, jedoch setzte sich nach längerer Spielzeit die Favoritin, Nina, durch.

Morgen früh kommt es unter andrem zur Paarung Leib – Leib, die von allen mit Spannung erwartet wird.

David Morawe

Frauen-LEM Tag 2

David Morawe  Veröffentlicht: 27. Mai 2017  Homepage Schachverband SH

Um 9 Uhr war der Rundenbeginn, alle Spielerinnen waren pünktlich anwesend, allein der Berichtschreiber könnte sich eine Stunde Verspätung. Ich muss dazu sagen, dass 9 Uhr auch keine wirklich studentenfreundliche Zeit. Für mich könnte jede Runde gerne um 19 Uhr beginnen. Aber ich schweife ab.

Neben der FLEM findet an diesem Wochenende auch der Bundeskongress in Linstow statt. Dort versucht Ullrich Krause Präsident des Deutschen Schachbundes zu werden. Wir senden natürlich liebe Grüße aus Mölln und alle Teilnehmerinnen werden natürlich auf dem Laufenden gehalten, dank der derzeitigen hervorragenden Internetleitung.

Viel wichtiger als die Präsidentenwahl ist natürlich die Frauenlandesmeisterschaft von Hamburg und Schleswig-Holstein. Und hier in Mölln, in einer der 10 schönsten Kleinstädte Deutschlands sind heute die 2. und 3. Runde gespielt worden. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Partie Leib – Leib gelegt. Aber auch das Duell an Brett 1 Höfner – WFM Schmidt trug einige Spannung in sich, ist Nina doch die Nachfolgerin als Frauenschachreferentin von Jade.

Das Duell Leib – Leib konnte in weniger als 2,5 Stunden entschieden werden. Mit einem Sieg für Leib. Jade konnte sich einen Vorteil in Form eines isolierten Doppelbauers ihrer Gegnerin verschaffen. Mit ihrem Läuferpaar gelang es ihr dann die Stellung aufzubrechen, einen Bauern zu gewinnen und danach auch die Partie für sich zu entscheiden.

Anke Freter tat sich schwer gegen Helene Weinmann. Ihre Stellung war zum Teil unklar. Das Endspiel war wohl remis, obwohl hier die Meinungen teilweise auseinandergingen. Helene stellte jedoch einen Bauern ein, sodass es noch einmal spannend wurde. Am Ende bleib Anke nur der h-Bauer, der bekanntlich nicht zum Sieg reicht, also Remis. Man war sich einig, dass Helene nicht einfach zu spielen sei und sie wohl stärker sei, als ihre Zahl es vermuten lässt. Bettina setzte sich gegen Lisa Zimmermann durch, nachdem Lisa ein Gambitbauer ohne wirkliche Kompensation vermisste. Bettina überspielte sie irgendwann einfach und konnte so den Punkt einfahren.

Die älteste Teilnehmerin ist mal wieder Elfriede Wiebke (Segeberger SF) mit ihren 91 Jahren. Großer Respekt von allen, sowohl Teilnehmerinnen, als auch der Turnierleitung. Und in der 2. Runde mit dem ganzen Punkt gegen Franziska Falke (Elmshorner SC).

In Runde 3 kommt es zu den ersten wirklichen Spitzenpaarungen des Turniers. WFM Jade Schmidt spielt mit Weiß gegen Britta Leib und Ulla Hielscher spielt gegen Bettina Blübaum.

Vor der dritten Runde ging es zum alljährlichen Fototermin mit allen. Nachdem in den letzten Jahren immer wieder jemand gefehlt hat, konnten wir dieses Jahr mit allen Teilnehmern zügig die Fotos machen. Und während sich die Fußballer bei sommerlichen Temperaturen auf dem Rasenplatz warm machen, konzentrierten sich die Damen und Mädchen auf die Partien.

Alexandra Mundt schaffte es hat in beiden Runden, die jeweils kürzeste Partie zu spielen. Trotzdem schaffte sie 1,5 Punkte zu holen und das Remis auszukämpfen Sie kämpft derzeit mit Ornella Falke und Amina Leib um den Jugendpreis. Ornella führt diese Wertung derzeit an. Sie liegt in der Gesamtwertung mit 2 Punkten auf einem hervorragenden 7. Platz. Amina und Alexandra haben jeweils 1,5 Punkte und nehmen morgen die Verfolgung auf.

Um den Turniersieg und gleichzeitig auch um den ersten Platz in den separaten Turnieren Hamburg und Schleswig-Holstein geht es jedoch an den ersten beiden Brettern. Nach etwas mehr als einer Stunde standen beide Partien ausgeglichen, während die Fußballer des Nusser FC ihre Meisterschaft und den Aufstieg durchaus lauter feierten, was kurze Zeit gestört hatte. Jedoch konnten die Spielerinnen kurz danach sich wieder auf die Partien fokussieren, obwohl ein leichter Grillgeruch in der Nase hängen bleib.

Nach fast 2 Stunden drang die Nachricht aus Linstow durch, dass Herbert Bastian nicht mehr zum 2. Wahlgang antritt. Somit steht Ullrich Krause als einziger Kandidat zur Wahl des Präsidenten des Deutschen Schachbundes. Nach diesem Wahlgang steht Ullrich Krause als neuer Präsident des DSB fest. Herzlichen Glückwunsch aus Mölln zu diesem Erfolg!

Kurz danach konnte sich Ulla Hielscher gegen Bettina Blübaum durchsetzen. Nach einer kurzen Vorbereitung (3 Züge) spielte Ulla eine Variante, die Bettina nicht mochte und sich nicht wohlfühlte. So konnte sich am Ende Ulla den vollen Punkt sichern. Anke Freter holte nach 3 Stunden den ganzen Punkt gegen Anja Yüksel (SV Bad Oldesloe) und hat jetzt 2,5 Punkte. Auch bei 2,5 Punkten liegt Sabine Fett vom Lübecker SV nach ihrem Sieg gegen Simone Frübing.

Es blieb also noch eine Partie übrig und das war, die von Jade gegen Britta. In einer beidseitigen schweren Zeitnotphase, wo Britta möglicherweise eine Taktik übersehen hatte, kam Jade mit einem Bauern mehr heraus, der jedoch auch erstmal verwertet werden musste. Dies gelang Jade und damit konnte es zum gemeinsamen Essen in den Quellenhof gehen, wo sich viele Teilnehmerinnen und Organisatoren trafen.

Es gibt also 2 Spielerinnen, die alleine an der Spitze liegen. Das ist mit 3 Punkten Ulla Hielscher vom SK Doppelbauer Kiel und WFM Jade Schmidt vom Hamburger SK. Beiden spielen morgen vormittags an Brett 1 gegeneinander. An Brett 2, mit Blick auf die Rangliste doch etwas überraschend Sabine Fett gegen Anke Freter, die beide 2,5 haben. Danach folgt ein großes Feld mit 7 Spielerinnen, die alle 2 Punkte haben.

Morgen am letzten Turniertag finden nochmal 2 Runden um 9 Uhr und um 15 Uhr statt. Wir freuen uns auf spannende Partien und die Gewinner, die in der anschließenden Siegerehrung geehrt werden.

David Morawe

Die Vorschlussrunde Frauen-LEM 3.1

David Morawe  Veröffentlicht: 28. Mai 2017  Homepage Schachverband SH

Wieder geht es in der Früh um 9 Uhr bei strahlendem Sonnenschein und 21° Grad Celsius in Mölln im Herzogtum Lauenburg los. Zum vorletzten Mal sind alle Spielerinnen pünktlich an ihrem Brett. Natürlich konzentriert sich das Geschehen auf die Spitzenpaarung Ulla Hielscher – WFM Jade Schmidt, aber auch alle anderen Partien versprechen Spannung.

Denn es geht ja nicht nur um den Gesamtsieg des Turniers sondern auch um die Platzierungen in den einzelnen Bundesländern. Dort liegen natürlich Ulla in Schleswig-Holstein, als auch Jade für Hamburg vorne. Dahinter sieht aber eng aus in Schleswig-Holstein und in Hamburg. Auf den Plätzen 2 und 3 liegen in Schleswig-Holstein Sabine Fett und Anke Freter, die sich heute im direkten Duell gegenübersitzen. In Hamburg liegen 4 Frauen mit 2 Punkten auf den Verfolgerplätzen. Das sind Lisa Zimmermann (Biller SC), Bettina Blübaum, Azadeh Lotfifar und Nina Höfner (alle HSK).

Nach knapp 3 Stunden konnte sich Anke gegen Sabine den vollen Punkt sichern, nach einer guten Partie nutze sie die Stellungsschwächen von Sabine aus. Anke kann damit 3,5 Punkte vorweisen. Bettina gewann gegen Helene mit umsichtigen Spiel und steht jetzt bei 3 Punkten. Genauso wie Azadeh, die einen Fehler in Zeitnot von ihrer Mannschaftskollegin Nina ausnutzte und so gewinnen konnte.

Um den Jugendpreis ging vor allem bei der Partie Ornella Falke – Amina Leib. Es entstand ein ungleichfarbiges Läuferendspiel, bei der Ornella 2 Bauern mehr hatte, jedoch Amina alle Bauern auf die Farbe ihres Läufers gestellt hatte. Unglücklicherweise verrechnete sich Amina noch und Ornella bestrafte das und hat genauso wie Azadeh und Bettina 3 Punkte. Alexandra Mundt setzte sich gegen Elfriede Wiebke durch und hat jetzt 2,5 Punkte. Auch 3 Punkte hat Britta. Um kurz vor halb 1 gab Lisa gegen sie auf. Britta schnürte ihre Gegnerin ein, sodass Lisa eine Qualität geben musste. Diese konnte sie in eine gewonnene Stellung und einen ganzen Punkt ummünzen.

Als Letztes spielte also wie immer Jade gegen Ulla. Ulla konnte früh in der Partie einen Bauern gewinnen, da Jade ein Figurenopfer für das Ulla 3 Bauern bekommen hätte, verschmähte und lieber mit dem Bauern weniger weiter spielte. Doch die Partie verflachte zunehmend und alle Betrachter waren sich einig, dass die Stellung trotz des Bauern mehr Remis war. So sahen, dass auch die Spielerinnen, sodass die 4. Runde dann beendet werden konnte und beide mit 3,5 Punkten in die letzte Runde gehen.

Die letzte Runde beginnt daher schon um 13:45

Es gibt folgende Paarungen an den Spitzenbretter:

Brett 1: Anke Freter – Ulla Hielscher

Brett 2: WFM Jade Schmidt – Bettina Blübaum

Brett 3: Azadeh Lotfifah – Ornella Falke

Brett 4: Anja Yüksel – Britta Leib

Das verspricht Spannung um alle Plätze. Nichts ist entschieden, wir freuen uns auf eine unterhaltsame und überraschende letzte Runde.

David Morawe

Frauen LEM Abschlussbericht

Ulla Hielscher  Veröffentlicht: 29. Mai 2017  Homepage Schachverband SH

Die Landesmeisterschaften der Frauen sind beendet. Ich möchte mich vorab noch einmal bei Mike, Martin, David und Wolfgang für die perfekte Organisation, Berichterstattung und das Catering bedanken. Ich denke, alle Spielerinnen haben sich wieder wohlgefühlt. Ich musste mich um kaum etwas kümmern, die Berichte und Ergebnisse waren nach der Runde zeitnah im Netz, und Probleme sind auch keine aufgetreten, zumindest nicht außerhalb des Brettes.

Nun zur finalen Runde:

Die letzte Runde war noch mal spannend, spielten doch an Brett 1 Anke und ich um den Landesmeistertitel von Schleswig-Holstein und an Brett 2 Jade und Bettina um den Hamburger Meistertitel.

Und auch die beste Jugendliche wurde noch gesucht.

Am ersten Brett spielten Anke und ich eine Variante, die wir schon sehr oft auf dem Brett hatten. Allerdings probierte Anke dann doch noch etwas Neues und mir fiel zum Glück eine gute Entgegnung ein und das, obwohl ich von der langen Vormittagsrunde gegen Jade, wo ich meine bessere Stellung leider nur Remis spielte, noch etwas müde war. Nach einigen Chancen und Gegenchancen einigte ich mich mit Anke auf Remis, da ich auch ziemlich sicher war, dass meine Buchholzwertung besser war als ihre und Brittas. Britta gewann gegen Anja und somit hatten Britta, Anke und ich jeweils 4 Punkte.

Jade konnte gegen Bettina gewinnen und sich damit sowohl den Hamburger Meistertitel als auch den Gesamtturniersieg sichern, ich wurde zweite und somit Landesmeisterin von Schleswig-Holstein.  Britta schob sich durch ihren Sieg gegen Anja noch auf Platz 3 in der Gesamtwertung, zu unser großen Verwirrung zeigt aber der Ergebnisdienst eine andere Reihenfolge an, als die Swisschess Datei, das wird sicherlich in den nächsten Tagen noch korrigiert.

Alexandra Mundt sicherte sich durch ihr Remis gegen Sabine noch den Jugendtitel, punktgleich und nur durch die bessere Buchholzwertung vor Ornella.

Nachdem alle Partien beendet waren, mussten Britta und ich die Preise noch nach Hortsystem umrechnen, ein sehr langwieriges Verfahren, da wir dabei Geldscheine durchschneiden Quatsch, Geldscheine in Münzen umwandeln und dann teilen mussten.

Bei der Siegerehrung waren noch fast alle Teilnehmerinnen dabei.  Neben den Geldpreisen gab es außerdem noch einige Sachpreise, die Chessbase gestiftet hat, und jede Teilnehmerin, die bei der Siegerehrung noch anwesend war, bekam auch noch einen Chessbase Gutschein, vielen Dank für die großzügige Spende.

Abschlusstabelle:

Rang/TeilnehmerTWZVereinPkt.Buchh.
1. Schmidt,Jade2072Hamburger SK4.514.0
2. Hielscher,Ursula1810Sk Doppelbauer Kiel4.014.5
3. Leib,Britta1838SV Holstein Quickborn4.012.5
4. Freter,Anke1875SK Norderstedt4.012.5
5.Lotfifar,Azadeh1338Hamburger SK4.012.0
6. Blübaum,Bettina1964Hamburger SK3.014.5
7.Mundt,Alexandra1391Lübecker SV3.013.5
8.Weinmann,Helene1577SV Schwalbach3.013.0
9.Fett,Sabine1694Lübecker SV3.012.5
10.Falke,Ornella1493Elmshorner SC3.012.0
11.Zimmermann,Lisa1602Bille SC3.011.0
12.Frübing,Simone1798TuS Coswig3.010.0
13.Yüksel,Anja1485SV Bad Oldesloe2.513.5
14.Leib,Amina1567SC Agon Neumünster2.511.5
15.Coriand,Helma1362SchVgg Blankenese2.510.5
16.Höfner,Nina1687Hamburger SK2.013.5
17.Wiebke,Elfriede1278Segeberger SF2.011.0
18.Badih,Syvia1320Hamburger SK2.010.0
19.Bräutigam,Katerina1078SV Rendsburg2.09.5
20.Yüksel,Zivistan 701SV Bad Oldesloe2.08.0
21.Falke,Antje1085Elmshorner SC1.511.5
22.Trierweiler,KatjaElmshorner SC1.58.5
23.Kort,EdwinaHamburger SK1.010.5
24.Grotrian,Pauline905Hamburger SK1.09.0
25.Falke,Franziska743Elmshorner SC1.07.5
26.Noori,Masume764SV Bad Oldesloe0.08.0